Rehlinger bei HIL in St. Wendel

 

Wirtschaftsministerin Rehlinger hat am Dienstagvormittag das HIL-Werk in St. Wendel besichtigt und im Gespräch mit Betriebsrat und Vorstand über die Weiterentwicklung des Standortes gesprochen.

 

„Nachdem die Privatisierungspläne abgewendet werden konnten, muss es jetzt darum gehen, das Potenzial am Standort noch besser zu nutzen. HIL hat heute über 400 Beschäftigte am Standort und möchte weiter einstellen. Die Verteidigungsministerin unterstützt das, es darf aber auch nicht in den Mühlen der Bürokratie hängen bleiben.“ Weitere Gespräche insbesondere mit Blick auf einen möglichen Personalaufbau wurden vereinbart.

 

Letzte Nachrichten

40 Jahre Naturpark Saar-Hunsrück

Seit 1980 schützt der Naturpark Saar-Hunsrück die einmalige Kulturlandschaft im Norden des Saarlandes.   Das 40....

Sonderkonjunkturprogramm für saarländisches Gastgewerbe

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger unterstützt die saarländischen Hotel- und Gastronomiebetriebe mit einem zusätzlichen 3 Mio. Euro-Programm für Zukunftsinvestitionen. Mit dem...

FDP: Politik muss Landwirten den Rücken stärken

Die FDP Saar fordert die Politik anlässlich der Agrarministerkonferenz in Weiskirchen auf, der Landwirtschaft den Rücken zu stärken.  Dazu...