8.8 C
Saarbrücken
Samstag, September 18, 2021

Saarbrücker Kulturdezernat: SPD unterstützt Bewerbung von Dr. Sabine Dengel

Aus den Kreisen

Bertucci: „Überparteilich eine gute und vernünftige Entscheidung treffen!“

Die Saarbrücker SPD hat am Freitagabend in einer gemeinsamen Sitzung von SPD-Stadtratsfraktion und SPD-Kreisvorstand beschlossen, die Bewerbung von Frau Dr. Sabine Dengel als Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Saarbrücken zu unterstützen. Der Entscheidung vorangegangen waren Gespräche der Fachpolitiker*innen der SPD-Stadtratsfraktion mit mehreren Bewerberinnen und Bewerbern um die Stelle der hauptamtlichen Beigeordneten des Dezernates für Bildung, Kultur und Jugend der Landeshauptstadt. Aus diesen Gesprächen ging die parteilose Politikwissenschaftlerin Dr. Dengel als am besten für die Position geeignete Bewerberin hervor. 

Dazu der Fraktionsvorsitzende Mirco Bertucci: „Frau Dr. Dengel hat uns mit ihren klaren Vorstellungen für die künftige Ausrichtung der Saarbrücker Bildungs- und Kulturpolitik, ihrer breiten Berufserfahrung und ihrer hervorragenden Vernetzung im Saarland und im Bund überzeugt“. 

Nach Ansicht von Susanne Nickolai, der stellvertretenden SPD-Kreisvorsitzenden und bildungspolitischen Sprecherin der Stadtratsfraktion, bringt Frau Dr. Dengel genau die richtigen Fachkenntnisse und Erfahrungen mit, um die Saarbrücker Bildungs- und Kulturpolitik erfolgreich in die Nach-Corona-Zeit zu führen. „Besonders beeindruckt hat uns, dass Frau Dr. Dengel den Bogen zwischen Kultur- und Bildungspolitik schlagen und dabei insbesondere Akzente auf bildungsbenachteiligte Zielgruppen und die Breitenkultur setzen will“. 

Der SPD-Kreisvorsitzende Ulrich Commerçon erinnert daran, dass die Herausforderungen, vor denen die nächste Kulturdezernentin stehen wird, immens sind. „Die Kultur- und Kreativszene Saarbrückens steht nach Corona vor einem kompletten Neustart. Jetzt geht es darum, mit einer kompetenten Person an der Spitze der Kulturverwaltung die Rahmenbedingungen für diesen Neustart aktiv zu gestalten“. Dazu sei ein hohes Maß an Führungsfähigkeit, Erfahrung und Motivation erforderlich, über das Dr. Sabine Dengel ohne jeden Zweifel verfüge.

Die Saarbrücker SPD wird nun bei den anderen demokratischen Ratsfraktionen um Unterstützung für Frau Dr. Dengel werben. Mirco Bertucci: „Es geht am 8. Juni im Stadtrat nicht um die Zukunft der Jamaika-Koalition, sondern darum, überparteilich eine gute und vernünftige Entscheidung für Saarbrücken und seine Bürgerinnen und Bürger zu treffen“. 

Zu Dr. Sabine Dengel: 

Sabine Dengel (53) ist Saarbrückerin und hat 2004 an der Universität des Saarlandes das Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie mit einer Promotion („summa cum laude“) abgeschlossen. Seit 2008 ist sie bei der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) in Bonn tätig und leitet dort aktuell den Fachbereich Förderung, der u.a. den Arbeitsbereich „Politische Bildung und Kultur“ beinhaltet. In ihre Zuständigkeit fallen Förderungen, bundesweite Kooperationen, Veranstaltungsreihen, Festivals, Publikationen, die Erstellung (digitaler) Bildungsmaterialien und Modellprojekte. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen demnach genau in den Aufgabengebieten der vom Dezernat für Bildung, Kultur und Jugend verantworteten Ämter und Einrichtungen. 

Frau Dr. Dengel organisiert bei der bpb beispielsweise in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft und dem Deutschen Städtetag die Kulturpolitischen Bundeskongresse und ist Mitherausgeberin der Jahrbuchreihe „Kulturpolitik“. Sie verantwortet außerdem die bundesweite Zusammenarbeit im Bereich der kulturellen und politischen Bildung mit einem aktuellen Schwerpunkt auf der kulturellen Bildung in Kindergarten und Primarstufe. 

Neue Beiträge